Smart-Farming-Welt auf der AGRITECHNICA vom 12. – 18.11.2017

Das Forschungsprojekt Smart-Farming-Welt war vom 12. bis 18. November 2017 auf der weltweit größten Landtechnik-Messe, der Agritechnica, mit einem eigenen Stand in Halle 27 vertreten.

Unter dem Motto „Green Future - Smart Technology“ stand die diesjährige Agritechnica ganz im Zeichen zukunftsweisender Technologien und Entwicklungen aus der immer stärker digital vernetzten landwirtschaftlichen Welt, um die Produktivität nachhaltig im Einklang mit dem Umweltschutz zu steigern. Mit der Entwicklung einer Serviceplattform zur herstellerübergreifenden Vernetzung von Maschinen im landwirtschaftlichen Prozess stand damit auch das Forschungsprojekt im Mittelpunkt der Messe.

Der Messestand des Forschungsprojekts Smart-Farming-Welt auf der Agritechnica 2017 in Halle 27 (Bild: Logic Way/Kritzner)

Vor Ort gewährte das Forschungsprojekt Smart-Farming-Welt dem internationalen Fachpublikum einen tiefgehenden Einblick in den aktuellen Stand der Forschung und es entstand ein intensiver Austausch mit anderen Herstellern und Landwirten. Dabei wurden neue Kontakte geknüpft und neuer Input für das Projekt gesammelt.

Fachbesucher lassen sich das Smart-Farming-Welt Exponat erläutern (Bild: Logic Way/Kritzner)

Im Vorfeld der Agritechnica 2017 fand am 10. und 11. November 2017 ebenfalls die 75. Internationale Tagung LAND.TECHNIK – AgEng 2017 statt.

Im Fokus dieser Auftaktveranstaltung der Agritechnica stehen die aktuellen Entwicklungen in der Landtechnik und neueste Ergebnisse aus der Forschung. Professor Wolfgang Maaß (DFKI) hielt zusammen mit Iaroslav Shcherbatyi (DFKI) und Sven Marquardt (Grimme) die Projektpräsentation „Real-time Decision Making with Smart Farming Services“. Hierbei wurde die Optimierung der Kartoffelernte durch die nPotato, den digitalen Sensorknoten, und die damit verbundenen Services zur Entscheidungsunterstützung vorgestellt.