Das Konsortium

Projektpartner werden!

Als herstellerübergreifende Plattform können alle Branchenteilnehmer entlang der Wertschöpfungskette ihre Lösungen und Services über die Plattform anbieten. Sie ermöglicht Entwicklern von Applikationen, ihre Lösungen einer breiten Basis an Anwendern zur Verfügung zu stellen. Haben Sie eine Idee für weitere Anwendungen oder Applikationen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Forschungsträger

Das Projekt "Smart-Farming-Welt (SmarF) – Herstellerübergreifende Vernetzung von Maschinen im landwirtschaftlichen Pflanzenbau mithilfe einer Serviceplattform" wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.


Forschungsstellen

Das Projekt "Smart-Farming-Welt (SmarF) – Herstellerübergreifende Vernetzung von Maschinen im landwirtschaftlichen Pflanzenbau mithilfe einer Serviceplattform" wird betreut vom FIR e. V. an der RWTH Aachen.


Projektpartner

Folgende Partner sind an dem Projekt "Smart-Farming-Welt (SmarF) – Herstellerübergreifende Vernetzung von Maschinen im landwirtschaftlichen Pflanzenbau mithilfe einer Serviceplattform" als Projektpartner beteiligt:

CLAAS E-Systems KGaA mbH & Co KG
Dissen a.T.W., Germany

Der Landtechnikhersteller CLAAS mit Hauptsitz im westfälischen Harsewinkel ist europäischer Marktführer bei Mähdreschern. Die Weltmarktführerschaft besitzt CLAAS mit einer weiteren großen Produktgruppe, den selbstfahrenden Feldhäckslern. Auf Spitzenplätzen in weltweiter Agrartechnik liegt CLAAS auch mit Traktoren sowie mit landwirtschaftlichen Pressen und Grünland-Erntemaschinen. Zur Produktpalette gehört ebenfalls modernste landwirtschaftliche Informationstechnologie. Die erwähnten Informationstechnologien werden in der 2014 gegründeten CLAAS E-Systems (Electronic-Systems) entwickelt und in die Landmaschinen integriert. Dies betrifft insbesondere die Vernetzung von Maschinen, Automatisierung der Informationsflüsse und Telematikfunktionen für Managementprozesse, betriebswirtschaftliche Aufgaben und die Instandhaltung der Maschinen.

Die Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) sind der zentrale Forschungs- und Innovationsbereich (F&I) der Deutschen Telekom. Organisatorisch gehören sie zum Verantwortungsbereich des Chief Product and Innovation Officers. Der Auftrag der T-Labs ist es, in enger Zusammenarbeit mit den operativen Einheiten der Telekom neue Impulse und Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Produkte, Dienste und Infrastrukturen für die Wachstumsfelder der Telekom zu liefern.

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH wurde 1988 als Public-Private Partnership (PPP) gegründet. Es unterhält Standorte in Kaiserslautern, Saarbrücken, Bremen und ein Projektbüro in Berlin. Das DFKI ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien auf der Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz die führende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung Deutschlands.

Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet der Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Das Institut forscht, qualifiziert, lehrt und begleitet in den Bereichen Dienstleistungsmanagement, Informationsmanagement, Produktionsmanagement und Business-Transformation. Das FIR fördert die Forschung und Entwicklung zugunsten kleiner, mittlerer und großer Unternehmen und tritt für die Stärkung des Standorts NRW ein.

Die Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG befindet sich in der vierten Generation in Familienbesitz und beschäftigt am Stammsitz in Damme 1 450 Mitarbeiter. Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich Grimme vom Spezialisten in der Kartoffeltechnik für Feld und Halle zum weltweit agierenden Anbieter innovativer Kartoffel-, Gemüse- und Zuckerrübentechnik. Neben der Entwicklung und Fertigung der hochwertigen Maschinen übernimmt Grimme zusammen mit den weltweiten Servicepartnern auch die Betreuung während der Nutzung.

Logic Way GmbH
Schwerin, Germany

Die Firma Logic Way GmbH verfügt über langjährige Erfahrung auf den Gebieten Software- und Elektronikentwicklung für Datenerfassungs- und Automatisierungszwecke. Logic Way entwickelt und betreibt ebenfalls seit einigen Jahren ein Web-Datenbanksystem mit Geo-Bezug für die Dokumentation und Visualisierung kommunaler Arbeiten. Dadurch stehen im Projekt nachnutzbare Erfahrungen mit den für den Betrieb der Serverinstallation einzusetzenden Technologien und architektonischen Prinzipien im Hause bereits zur Verfügung.